2021-09-04

Danke, auf Wiedersehen und viel Glück.

Es ist nun beinahe fünf Jahre her, dass ich mich bereit erklärt habe, Geschäftsführer von Pro Carton zu werden. Ich hatte zuvor noch nie für einen Branchenverband gearbeitet, doch ich war mehrere Jahre lang Mitglied des ECMA-Ausschusses für Marketing und Kommunikation und daher mit den Aktivitäten von Pro Carton einigermaßen vertraut.

Es gibt immer viel zu lernen, wenn man eine neue Aufgabe übernimmt, aber im Rahmen einer Teilzeitbeschäftigung ist es noch ungleich schwieriger. Glücklicherweise konnte ich zumindest problemlos reisen, um einige der wichtigsten Leute in der Branche zu treffen, anders als heutzutage. Und es gab eine Menge Leute kennenzulernen. Andere Verbände wie Cepi, CITPA, Cepi Cartonboard, FEFCO usw., die etwa fünfzehn nationalen Verbände, und nicht zu vergessen unsere Mitglieder und Partner. Es war klar, dass ich dafür sorgen musste, dass die Arbeit von Pro Carton jene von ECMA ergänzt. Meine Kurzform für den Unterschied zwischen den beiden Organisationen war einfach, dass Pro Carton eher nach außen gerichtet ist, während ECMA sich nach innen, an die Branche selbst wendet.

In der Anfangszeit war ich regelmäßig als Redner auf Konferenzen und Veranstaltungen zu hören, was mit dem Ausbruch der Pandemie hinfällig geworden ist. Die Verbreitung der Pro Carton-Botschaft erforderte jedoch ein Netzwerk von Kommunikationskanälen, um unsere Hauptzielgruppen der Markeninhaber und Einzelhändler (Verpackungsentscheider, wie ich sie nenne) zu erreichen. Jetzt arbeiten PR-Berater in Frankreich, Italien, Deutschland und dem Vereinigten Königreich für uns, wobei die britische Agentur europaweit tätig ist und 30 bis 40 Pressemitteilungen pro Jahr in mehreren Sprachen herausgibt. Unsere Presseberichterstattung hat sich von einer Handvoll Artikel pro Jahr auf annähernd tausend Artikel in diesem Jahr erhöht, und das sind nur jene, von denen wir Kenntnis haben. Auch unsere Präsenz in den sozialen Medien ist exponentiell gestiegen. Im Jahr 2017 hatten wir nur etwas mehr als 200 Follower auf unseren Hauptseiten bei Facebook, LinkedIn und Twitter gemeinsam, jetzt sind es über 12.000. Sogar bei der PCYDA-Facebook-Seite, die schon die meisten Follower hatte, hat sich die Zahl verfünffacht. Wir veröffentlichen über 500 Beiträge/Videos/Gifs pro Jahr auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen und setzen regelmäßig gezielt „Influencer“ ein, um unsere Reichweite zu erhöhen. Die Videos der Carton Campaigners (wussten Sie, dass wir inzwischen über 150 Videos auf YouTube haben?) wurden weit über eine Million Mal angesehen, und ich glaube, dass wir mit diesen fünf Superhelden noch viel mehr tun können, um die 5 Rs of Responsibility zu fördern.

Sie werden an anderer Stelle in diesem Newsletter über den Erfolg unserer Studenten-Awards lesen, und es ist ermutigend, dass die Zahl der Einreichungen für den PCYDA von 171 im Jahr 2017 auf über 640 in diesem Jahr gestiegen ist, was ihn sicherlich zum mit Abstand größten Designpreis für Studenten in Europa macht. Obwohl die Zahl der Messen, auf denen wir unsere Preisträger ausstellen, drastisch zurückgegangen ist, ist es sehr erfreulich, dass sowohl das Museum of Brands in London als auch das Musée du Cartonnage in Valreas in Frankreich die Gewinner des European Carton Excellence Awards (ECEA) 2021 ausstellen wird. Auch wenn die Zahl der Bewerbungen für den ECEA – zum Teil aufgrund der Konsolidierung der Branche – zurückgegangen ist, ist es nur recht und billig, dass wir jetzt die besten Faltschachteln aus Recycling- und Frischfaserkarton auszeichnen. Und dank der Platin- und Goldauszeichnungen können wir deutlich mehr Gewinner auszeichnen als früher.

Unsere Website war schon immer eine adäquate Informationsquelle über die Aktivitäten von Pro Carton. Die Websites wurden in den letzten zwölf Monaten mehr als 180.000 Mal besucht, und es ist für jeden etwas dabei – von EduCarton-Lehrveranstaltungen und Quizspielen bis hin zu Branchennachrichten und maßgeblichen Forschungen und Studien. Mitglieder von Pro Carton und ECMA können im exklusiven Mitgliederbereich auch auf EU-Nachrichten, Presseclippings, Sonderberichte und Präsentationen zugreifen. Apropos Berichte: Für unseren jüngsten Verbraucherforschungsbericht wurden mehr als 10.000 Personen befragt. Warum so viele? Weil die Studie dadurch statistisch aussagekräftiger wird, aber auch, weil wir dann die Daten auf Länderbasis verwenden können, was wiederum dazu beiträgt, unsere potenzielle Medienpräsenz zu vergrößern. Das erinnert mich an das alte Verkaufssprichwort: „You can’t sell if you don’t tell“ – „Man kann nicht verkaufen, wenn man nicht erzählt.“

Ich freue mich, dass die Karton- und Faltschachtelindustrie derzeit solide positioniert ist, obwohl am Horizont viele Gefahren drohen und sicherlich kein Zeitpunkt für Selbstzufriedenheit ist. Unsere Volumina sind gestiegen, unser Marktanteil wächst, und ich denke, dass Pro Carton daran wohl auch einen kleinen Anteil hat. Aber es war eine Teamleistung, und ich möchte allen danken, die dazu beigetragen haben, was Pro Carton in den letzten fünf Jahren erreicht hat. Auch wenn ich nicht allen danken kann, so möchte ich doch insbesondere Katie Ryan, Suzanne McEwen, Helena Schuette und Adam Craig (und dem Team von Storm Communications) für ihren außerordentlichen Beitrag zu jener Arbeit danken, die Pro Carton geleistet hat und – da bin ich mir sicher – auch noch lange nach meinem Ausscheiden leisten wird.

Vielen Dank für fünf tolle Jahre und viel Glück.

Tony Hitchin


Pro Carton members, patrons, partners

Pankaboard
Baden Board GmbH
Graphic Packaging International
WestRock
RenoDeMedici
Storaenso
WEIG-Karton
Metsä Board
Mayr-Melnhof Karton
Mel
Kartonsan
International Paper
Iggesund
Fiskeby
Billerudkorsnas
International Packaging Group
BOBST
Heidelberg
Sappi
ECMA