2019-03-05

Doppelt Spitze – Interview mit Marie Falk

Die schwedische Designerin Marie Falk hat als Erste zwei Mal einen Pro Carton Young Designers Award gewonnen.

Ihr innovatives Verpackungskonzept „Save the Trip“ folgte auf ihre im jährlichen Wettbewerb 2017 preisgekrönte Einreichung. Statistisch gesehen lag ihre Chance, auch 2018 zu gewinnen, bei gerade einem Prozent (es gab vier Preisträger und über 400 Einreichungen), doch sie hat ein echtes Talent dafür, Chancen aufzuspüren und in praktische Lösungen aus Karton zu verwandeln. Wir haben Marie Falk kürzlich getroffen, um sie zu fragen, womit sie sich aktuell beschäftigt und wie sie ihren Doppelsieg erlebt hat.

„‚Save the Trip‘ soll jungen Reisenden Freude machen und sie ernähren. Die Verpackung verbindet gesunde Snacks mit Spielen und Kreuzworträtseln, um lange Reisen unterhaltsamer zu gestalten, und sie besteht zur Gänze aus Karton, das heißt sie lässt sich leicht flachdrücken und recyceln.“

„Meine Aufgabe bestand darin, Lebensmittelverpackungen neu zu denken, sie für Kinder lustiger, unterhaltsamer und attraktiver zu machen. Die Inspiration für mein Konzept kommt aus der eigenen Erfahrung. Wenn wir reisen, sind wir Raststationen oder Gemischtwarenläden ausgeliefert, meist gibt es nur Fastfood, und oft hat man am Ende eine Verpackung aus verschiedensten Materialien, die man alle irgendwo loswerden muss. Es war wunderbar, mit Karton zu arbeiten, es ist ein derart vielseitiges Material, und natürlich umweltfreundlich.“

Über den zweiten Sieg meint sie: „Es war unwirklich! Anders als 2017, als ich Teil eines Teams war, das am preisgekrönten Design gearbeitet hatte, kam in diesem Jahr alles von mir – die ursprüngliche Idee, das strukturelle Design, die Grafik, die Muster und die Dokumentation. Als ich erfuhr, dass ich wieder im Finale war, wurde mir klar, dass ich etwas wirklich Gutes geschaffen hatte. Ich glaubte aber nicht an die Möglichkeit, wieder zu gewinnen, ich genoss einfach die Teilnahme und war sehr froh, das alles noch einmal zu erleben.“

Marie Falk steht der Verpackungsbranche leider nicht zur Verfügung, sie arbeitet als Designerin für den großen skandinavischen Treppenhersteller Eurostair AB in Karlstad. Eurostair stellt maßgeschneiderte Spiraltreppen, gerade Treppen sowie Stufen, Gitterroste und Grills, Plattformen, modulare Rampen und Leitern für zahlreiche Anwendungen her. Marie Falk verfolgt alle Verpackungstrends sehr genau und meinte zur aktuellen Debatte um Verpackungsabfall und Kunststoff: „Wir benötigen Verpackungen, die leicht zu recyceln sind. Die meisten Menschen glauben, die Verpackung selbst sei schlecht für die Umwelt, in Wirklichkeit brauchen wir aber vor allem Verpackungen, die helfen den Lebensmittelabfall reduzieren.“

Sie fügt hinzu: „Wenn man heute die Verpackungen im Allgemeinen betrachtet, sind viele schwierig zu entleeren und haben eine übermäßige Außenhülle. Sie sind platzraubend und bestehen oft aus vielen verschiedenen Materialien, die kompliziert zu recyceln sind. Wir müssen Gewohntes neu überdenken: Die Marken müssen Verpackungen mit einem klaren Umweltfokus anvisieren. Außerdem müssen wir die Kunden ermutigen, mehr zu recyceln, und die Markeninhaber müssen ihren Einsatz für die Umwelt transparenter machen.“

Am Ende hat Marie Falk auch noch ein paar Ratschläge für Studenten, die nicht sicher sind, ob ihnen eine Einreichung beim Award von Nutzen sein könnte: „Eine solche Anerkennung zu haben ist ein großartiges Gefühl, und die Awards haben mir geholfen, viele geschäftliche Kontakte aufzubauen, außerdem waren sie eine gewaltige Ergänzung für meinen Lebenslauf. Ich muss mich auch bei Pro Carton und meinen Gastgebern für ihre Gastfreundschaft und die Einsicht in ihre Produktionsprozesse bedanken – Iggesund, Graphic Packaging, Metsä und MMP –, es war wirklich unvergesslich.“


Mitglieder, Förderer, Partner von Pro Carton

Kotkamills
Pankaboard
Smurfit Kappa
Baden Board GmbH
WestRock
RenoDeMedici
Storaenso
WEIG-Karton
Metsä Board
Mayr-Melnhof Karton
Mel
Kartonsan
International Paper
Iggesund
Fiskeby
Billerudkorsnas
International Packaging Group
BOBST
Heidelberg
Sappi
ECMA