Jury

BERICHT DES JURYVORSITZENDEN 2004

Dies ist erst mein zweites Jahr als Vorsitzender, aber ich kann Ihnen bestätigen, dass es eine aufregende und mitreißende Erfahrung ist, Teil der Jury zu sein. Vor der Bewertung, als wir darauf warteten, den Raum zu betreten, in dem alle Exponate ausgestellt sind, fragten wir uns, welche Überraschungen uns dieses Jahr erwarten würden. Und wir wurden definitiv nicht enttäuscht, denn ein großer Teil der eingereichten Arbeiten war von hoher Qualität.

Die Zahl der Beiträge war ebenfalls sehr hoch (vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!), nur etwas geringer als im letzten Jahr, so dass die Auswahl groß war, aber - und es gibt immer ein Aber - die Dominanz einiger Kategorien, sowohl in Bezug auf die Anzahl als auch auf die innovativen Ideen, ist allzu offensichtlich.

Für die Kategorien, die routinemäßig gut unterstützt werden, gibt es immer einen Überschuss an guten Ideen. Aber in den schwächeren Kategorien sticht nichts als großartige Lösung hervor. Schlimmer noch, es kann sein, dass kein einziger Beitrag von ausreichender Qualität ist, um einen Preis zu erhalten. Das ist sehr schade, denn, wie Richard Dalgleish in seinem Vorwort sagt, gibt es viele fantastische Pakete in den Geschäften. Warum nehmen sie nicht an dem Wettbewerb teil? Wenn es bei diesem Wettbewerb nur um technische Spitzenleistungen ginge, hätte es sicher viele Gewinner geben können. Es besteht kein Zweifel, dass der Standard der Ausführung beispielhaft ist. Es handelt sich jedoch um einen Wettbewerb, bei dem es um umfassendere Eigenschaften geht, vor allem um den Verbrauchernutzen, zu dem auch ein ästhetisches Element gehört. Das gilt sogar für so genannte "funktionale" Verpackungen.

Dies ist der Bereich, in dem wir auf Schwierigkeiten stoßen. In diesem Jahr wurde die Kategorie Pharmazeutika als nicht preiswürdig beurteilt. Das ist sehr bedauerlich, wenn man bedenkt, dass es sich um eine Kategorie handelt, in der der Druck auf die Verpackungskosten nicht so groß ist wie bei den üblichen Lebensmitteln und Getränken. Wo liegt das Problem? Gibt es nicht genug Innovationen/Renovationen? Das glaube ich nicht. Sind die eingereichten Produkte nicht repräsentativ? Das ist wahrscheinlicher.

Ich möchte vorschlagen, dass wir die fehlenden Einträge nicht nur in der Kategorie Pharmazeutika, sondern in allen Kategorien vornehmen müssen, wenn wir die nötige Bekanntheit erreichen wollen, um die Verpackung zu einem echten Hochleistungsmedium zu machen.

Die Marketingverantwortlichen in den Kundenunternehmen sind nicht unbedingt nur an den Massenmedien interessiert. Wenn sie eine echte Chance sehen, die durch eine aufregende Verpackung entsteht, werden sie sie mit beiden Händen ergreifen. Ein paar persönliche Anmerkungen zu den Gewinnern.

Der Innovationspreis, mit dem herausragendes "Out-of-the-Box"-Denken gewürdigt wird, wurde dem Grill-Starterkit zuerkannt. Es wies eine seltene Eigenschaft auf - es war selbstauflösend! Die Jury schätzte die unausweichliche Tatsache, dass dieses Paket wirklich "ganzheitlich" war und sich am Ende seiner Lebensdauer sogar selbst auflöste. Gibt es da draußen noch mehr davon? Ich hoffe es. Arbeiten Sie an ihnen für 2005!

Die Carton of the Year war einfach eine sehr elegante Nutzung der Fähigkeit von Vollpappe, sich in eine wirklich ansprechende Form zu bringen, die keine rechteckige Faltschachtel war. Die technischen und ästhetischen Aspekte dieser Verpackung kamen wirklich wunderbar zusammen, um eine fast organische Form zu schaffen. Außerdem lässt sie sich öffnen, um ein großartiges Tischpaket für die gemeinsame Nutzung durch die Familie zu schaffen.

Die anderen Gewinner brachten eine Vielzahl überraschender Eigenschaften mit:

  • Die ganz andere "schiefe" Parfümerieverpackung. Es brauchte Mut, um sie auf den Markt zu bringen, da sie mit einer grundlegenden Regel der Regalnutzung im Merchandising bricht.
  • Die Reispackung, die alles tat, was man von einer Packung verlangen konnte, und noch mehr.
  • Das schlichte und etwas andere Kartonhals-Etikett für eine Saftpackung, das die Natürlichkeit zur Geltung bringt.
  • Das Zwei-Schubladen-Paket für Schokoplätzchen - eine kleine Überraschung kann viel bewirken.

Es war ein Vergnügen, sie als Gewinner auszuwählen, denn sie haben ihre Auszeichnung durch viele Dimensionen der Attraktivität, sowohl technisch als auch kommunikativ, verdient.

Ein letzter Gedanke.
Die Verpackung ist eindeutig ein Hochleistungsmedium, das im besten Fall mit jedem anderen Medium mithalten kann. Sie sind absolut preiswert. Aber wir können nicht aufhören, sie zu fördern und zu unterstützen. Wenn wir das tun, wird sie ihren Schwung verlieren. Wir zählen auf Sie, die Materiallieferanten, die Druckvorstufenindustrie, die Drucker und Verarbeiter, dass Sie uns helfen, dieses großartige Medium zu fördern. Tausend Dank für 2004 - und lassen Sie uns 2005 noch besser machen!

Allan Boyle,
Vevey, August 2004