Die Zukunft der Verpackung ist zirkulär und soll mit Lösungen erreicht werden, die sowohl für das Klima als auch für die biologische Vielfalt positiv sind. Diese Zukunft nimmt in der nordfinnischen Stadt Oulu bereits Gestalt an, wo am 30. Mai der Grundstein für die neue Kartonlinie von Stora Enso gelegt wurde.

Wir bei Stora Enso glauben, dass erneuerbare Materialien die Zukunft der Kreislaufverpackung prägen werden. In dieser Zukunft werden Kunststoffe durch erneuerbare Materialien ersetzt, alle Verpackungen werden recycelbar sein, und niedrige Emissionen werden mit hochwertigen Standards harmonisiert.

Um diese Zukunft Wirklichkeit werden zu lassen, wurde am 30. Mai der Grundstein für unsere neue, großvolumige Konsumkartonanlage in Oulu, einer Stadt mit rund 200.000 Einwohnern im Norden Finnlands, gelegt.

Wenn die neue Anlage im Jahr 2025 fertiggestellt ist, wird sie die Kapazität haben, bis zu 750 000 Tonnen erneuerbare Verpackungsmaterialien aus gut bewirtschafteten nordischen Waldfasern herzustellen. Die neue Kapazität ermöglicht es unseren Kunden, nachhaltigere Entscheidungen für ihre Lebensmittel- und Getränkeverpackungen zu treffen, da sie die Verwendung von erneuerbaren Materialien ermöglicht und die Grundsätze des Kreislaufdesigns fördert: biobasiert, recycelbar, kohlenstoffarm und mit Alternativen zu Kunststoff.

"Diese Investition ist das Herzstück unserer wachsenden Verpackungssegmente. Karton ist ein vielseitiger, wachsender Werkstoff, bei dem wir bereits über profunde Kenntnisse und ein solides Verständnis der Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden verfügen. Diese neuen Materialien unterstützen Lösungen zum Ersatz von Kunststoffen, wachsen aber auch in ihren derzeitigen traditionellen Endverwendungen", sagt Andreas Birmoser, SVP, BU Consumer Board, Stora Enso.

Sechs Gründe, Oulu zu wählen

Die Umwandlung des Produktionsstandorts in Oulu in einen Großbetrieb mit zwei Linien dient nicht nur den europäischen Märkten, sondern auch dem weltweiten Kundenstamm von Stora Enso.

Erneuerbare Verpackungen sind einer der wichtigsten Wachstumsbereiche für Stora Enso. Hier sind sechs gute Gründe, warum die Zukunft der Verpackung in Oulu gestaltet wird.

1. Die Nachfrage: Die weltweite Nachfrage nach nachhaltigen Verpackungsmaterialien steigt rapide an. Prognosen gehen davon aus, dass der weltweite Markt für Verbraucherkarton bis 2030 11 Millionen Tonnen erreichen wird. Die Nachfrage nach Verbraucherkarton wird in wichtigen Verpackungsanwendungen besonders stark sein, vor allem in den Bereichen Tiefkühlung und gekühlte Lebensmittel.

2. Nordische Faser: Dank unserer langen Tradition können wir unseren Kunden die besten und hochwertigsten Fasern aus den nordischen Wäldern liefern. Nordfinnland verfügt über eine große Waldfläche, etwa 86% der Landfläche sind von Wäldern bedeckt. Außerdem werden die Wälder sorgfältig nach von Dritten geprüften Zertifizierungsprogrammen bewirtschaftet, um die langfristige Gesundheit der Wälder zu gewährleisten.

3. Standort: Die Region Oulu ist ein hervorragender Standort für Rohstoffe mit großem Potenzial in Form von verfügbaren Holzvorräten. Darüber hinaus sorgt die Nähe zu einem Tiefseehafen für eine effiziente Logistik, während der Status als bedeutende Universitätsstadt Zugang zu einem Pool an qualifiziertem Personal bietet. Stora Enso stellt an diesem Standort bereits seit 1990 Papier her und betreibt derzeit eine vollständig erneuerte Verpackungsmateriallinie in der gleichen Anlage, in der auch die neue Linie untergebracht sein wird.

4. Einrichtung: Unsere hochmoderne Produktionslinie wird mit erneuerbarer Energie betrieben und bietet uns flexible Produktionsmöglichkeiten. Die Investition steht in vollem Einklang mit den Nachhaltigkeitsverpflichtungen von Stora Enso. Sie wird die Kreislaufwirtschaft unterstützen, indem sie die Recyclingleistung des Produktportfolios der Division Verpackungsmaterialien weiter verbessert. Die gesamten Scope 1- und 2-Treibhausgasemissionen des Standorts Oulu werden auf einem niedrigen Niveau bleiben, da sie bereits während der ersten Umstellung im Jahr 2021 um 80% reduziert wurden.

5. Produkt: Die mit modernster Technologie ausgestattete Produktionslinie in Oulu wird die Kombination verschiedener Faser- und Zellstoffarten ermöglichen, um einzigartige Marktprodukte für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen zu schaffen. Die in dieser Anlage hergestellten Kartons werden dank der innovativen FiberLight Tec™-Technologie von Stora Enso und sorgfältig ausgewählten Rohstoffen sowohl leicht als auch stabil sein. Darüber hinaus werden diese Materialien eine außergewöhnliche Kombination aus hoher Ergiebigkeit, visuellen Eigenschaften und Bedruckbarkeit bieten, die sie auf dem Markt von anderen abhebt.

6. Know-how: Das qualifizierte und sachkundige Personal des Standorts Oulu wird unseren Kunden zugute kommen. Stora Enso blickt auf eine lange Tradition in Oulu zurück: Das erste Werk wurde bereits 1935 errichtet, und seit 1990 wird an diesem Standort Papier hergestellt. Stora Enso betreibt derzeit eine vollständig erneuerte Verpackungsmateriallinie in der gleichen Fabrik, in der auch die neue Anlage untergebracht sein wird. Mit dem Projekt werden etwa folgende Arbeitsplätze geschaffen

300 neue Arbeitsplätze in der Fabrik und in unterstützenden Funktionen sowie weitere 1 500 indirekte Beschäftigungsmöglichkeiten.

"Wir bauen auf bestehenden Plattformen auf, um unser künftiges profitables Wachstum voranzutreiben. Mit einer reibungslosen Logistik und einer hoch entwickelten Lieferkette in der Region Oulu und darüber hinaus können wir unsere Kunden in alle Richtungen effizient bedienen. Es ist entscheidend, dass wir auf dem aufbauen, was wir kennen, aber auch expandieren", sagt Birmoser.

"Wir bauen auf bestehenden Plattformen auf, um unser künftiges profitables Wachstum voranzutreiben. Mit einer reibungslosen Logistik und einer hoch entwickelten Lieferkette in der Region Oulu und darüber hinaus können wir unsere Kunden in alle Richtungen effizient bedienen. Es ist entscheidend, dass wir auf dem aufbauen, was wir wissen, aber auch expandieren", sagt Birmoser.

Pro Carton Mitglieder, Förderer, Partner