2018-11-21

Pro Carton PROPAK Austria Design Award 2018: Aufgehende Sterne im österreichischen Verpackungsdesign

Besonders stimmungsvoll verlief diesmal die Preisverleihung des Pro Carton PROPAK Austria Design Award am 21. November 2018 im Rahmen der festlichen Staatspreisverleihung Smart Packaging vor über 400 Gästen. Gewonnen haben Christina Leurer mit dem Hair-Accessoire „Updo“ und Alexander Böhringer mit der innovativen SD Card-Verpackung „SD Burst“.

Gespannte Gesichter in der Wiener Aula der Wissenschaft: Die Preisverleihung des Pro Carton PROPAK Austria Design Award eröffnete den großen Abend des österreichischen Verpackungsdesigns. Die glücklichen PreisträgerInnen und FinalistInnen waren mit Familie und Freunden sowie allen Lehrern erschienen. Im Anschluss an die Verleihungen wurde gemeinsam gefeiert.

Der Wettbewerb wird von der österreichischen Faltschachtelindustrie und der europäischen Kartonindustrie ausgeschrieben und fördert gezielt junge, vielversprechende Design-Studenten österreichischer Design-Schulen. „Dieser Wettbewerb ist vor allem für frei Denkende, die noch nicht von den Anforderungen der Produktion geleitet werden – das zeigt schon die Vielfalt der eingereichten Ideen“, sagt Jury-Vorsitzender Satkar Gidda über den Wettbewerb.

Die Preise übergab Hannes Schleich, Sprecher von PROPAK Austria Faltschachtelindustrie: „Für uns ist dieser Award so wichtig, weil wir für unseren Werkstoff Karton neue, noch nicht realisierte Lösungen finden wollen. Darüber hinaus möchten wir all diese jungen, kreativen Menschen mit unserer Industrie zusammenbringen, denn unsere Branche braucht diese Talente.“

Beide Hauptpreisträger fanden sich bereits unter den Preisträgern des Internationalen Pro Carton Young Designers Award, der auf der Award Gala im September 2018 in Riga verliehen wurde. Auch die Finalisten waren bereits dort unter den Besten.

Pro Carton Präsident Horst Bittermann zeigte sich begeistert von den österreichischen DesignerInnen, die auch international abgeräumt hatten: „Die Wiege des äußerst erfolgreichen internationalen Pro Carton Young Designers Award lag in Österreich, und mich freut ganz besonders, dass viele der europäischen PreisträgerInnen und FinalistInnen heute hier sitzen, weil sie aus Österreich gekommen sind. Das ist auch ein Zeugnis für Güte und Qualität der Ausbildung, die wir in Österreich für junge DesignerInnen haben.“

 

Preisträger „Kartonverpackungen“

SD Burst
Designer: Alexander Böhringer

„Mich hat die Blisterverpackung der SD-Karte genervt, die ich online bestellt hatte. Sie war viel zu groß für den Inhalt und schwer zu öffnen. Ich sah mich deshalb nach einer recycelbaren Lösung um. Die Herausforderung war, dass alles auf eine so kleine Schablone passen musste. Für mich als jungen Designer ist es wirklich wichtig, in der Industrie bekannt zu werden. Ich bin sehr froh über diese Chance, internationale Beziehungen aufzubauen. Die Einladung zum Award wird mir vielleicht Türen zu weiteren Projekten oder Praktika öffnen.“
Die Jury sagt: Eine gut durchdachte Idee, sorgfältig konstruiert und doch einfach. Eine umfassende Präsentation mit ergänzender Grafik, um das Gesamtkonzept zu unterstützen.

 

Preisträgerin „Andere Kartonanwendungen“

Updo – Hair Accessoire
Designerin: Christina Leurer

„Jedes Mal, wenn ich ein Modemagazin aufschlage, sehe ich Haar-Accessoires aus Kunststoff. Daher meine Idee, einfach zu handhabende Accessoires für Haare zu gestalten, die statt aus Kunststoff aus Karton gemacht sind. Die Herausforderung war, Accessoires aus Karton herzustellen, die zu allen Frisuren passen (lang, kurz, lockig, glatt usw.), ohne dass der Karton knickt. Mit jeder Idee für eine Verpackung aus Karton statt Kunststoff gehen wir in eine bessere Zukunft.Der Gewinn dieses Awards ist eine der größten Anerkennungen die man bekommen kann, und das heißt für mich, dass es richtig war, Design zu studieren. Ich möchte meinen Lehrern und Lehrerinnen für ihre Unterstützung danken.“

Die Jury sagt: Eine wirklich neue und kreative, aber auch kostengünstige Lösung für den Alltag. Sie unterstützt die visuelle Wirkung des Produkts in der Auslage und wirkt daher auch verkaufsfördernd.

 

FinalistInnen

Soph Essence Hexagon Packaging Design
Designer: Matthias Mayr, Christoph Hofer

„Die Hauptidee war, ein Verpackungsdesign zu gestalten, das empfindliche Produkte effizient, elegant und einfach schützt. Von Anfang an war unser Motto „Weniger ist mehr“. Zunächst beschäftigten wir uns mit einfachen geometrischen Formen alltäglicher Verpackungen. Am Anfang versuchten wir es mit Konzepten, die zu kompliziert für die Herstellung waren. Durch Ausprobieren fanden wir eine Lösung, die nur aus einem einzigen Bogen besteht.“

Tüta Frutta
Designerin: Sarah Filipová

„Der Supermarkt ist einer jener Orte, in der die Art der Verwendung von Kunststoff verändert werden muss. Vor allem Naturprodukte wie Früchte oder Gemüse möchte man nicht in Kunststoff verpackt sehen. Sie müssen wertgeschätzt und mit Respekt behandelt werden. Die größte Herausforderung war es, ein Netz zu kreieren, das fest genug ist, um Früchte darin zu tragen, und gleichzeitig die Materialeigenschaften von Karton zu berücksichtigen und ein neues, attraktives Design zu gestalten. Dabei ist Karton gar nicht mehr das zentrale Thema, sondern es geht einfach darum, neue Lösungen für alltägliche Probleme zu finden.“

Get Inside
Designerinnen: Tamara Bijelic, Anna Roschker

„Ausgangspunkt war für uns eine scheinbar einfache Frage: Wie wird heutzutage weibliche Sexualität dargestellt? Viele Frauen geraten in leichte Verlegenheit, wenn sie Sexspielzeuge kaufen, und deshalb suchten wir nach einer Verpackung, die sie stolz auf sich selbst sein lässt. Klassische Verpackungen für Sexspielzeuge sind außerdem meistens sehr einfach und wenig kreativ. Am schwierigsten war es, die richtige Form für die Faltschachtel zu finden. Wir haben lange Zeit daran gearbeitet herauszufinden, wie diese besondere Form aussehen könnte.“

Papp a smile
Designerin: Helena Spindler

„Meine Idee ist von meiner Liebe zur Fotografie beeinflusst. Es ist immer schwierig, die Kleinen dazu zu bringen, in die Kamera zu schauen. Wenn man hinter der Kamera steht, kann man die Kinder nicht so leicht dazu anregen, in die richtige Richtung zu schauen. Meine Idee löst das Problem auf kostengünstige und lustige Weise. Wegen der Interaktivität ist Karton ein großartiges Material – man kann darauf zeichnen und schreiben, und die Form lässt sich durch Falten und Schneiden leicht verändern. Dass Pro Carton mich als Finalistin ausgewählt hat, gibt mir Vertrauen in meine Fähigkeiten. Ich gewinne dadurch nicht nur eine schöne Reise (was an sich schon großartig ist), sondern auch Selbstbewusstsein, Anerkennung, Kontakte und Erfahrungen.“

Die neue Ausschreibung läuft bereits, bitte reichen Sie auch für den Pro Carton PROPAK Austria Award beim internationalen „Pro Carton Young Designers Award 2019“ auf der Website von Pro Carton ein. Einsendeschluss ist der 17. Mai 2019.

Text, Videos und Fotos in Druckqualität können von www.propak.at heruntergeladen werden.
Die Veranstalter: www.procarton.comwww.propak.at

Weitere Informationen:
Suzanne McEwen, Pro Carton Marketing Advisor
mcewen@procarton.com




Pro Carton members, patrons, partners

Smurfit Kappa
Kotkamills
Pankaboard
WestRock
RenoDeMedici
Storaenso
WEIG-Karton
Metsä Board
Mayr-Melnhof Karton
Mel
Kartonsan
International Paper
Iggesund
Fiskeby
Billerudkorsnas
International Packaging Group
BOBST
Heidelberg
Sappi
ECMA