CO2-Fußabdruck

Als Industriezweig, der auf der erneuerbaren Ressource des Waldes basiert, hat Karton als Verpackungsmaterial einen einzigartigen Vorteil. Karton kann für sich in Anspruch nehmen, dass sein Rohstoff, der aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt, Kohlenstoff bindet und speichert, dass Faltschachteln im Gebrauch weiterhin Kohlenstoff speichern und dass das Recycling von Faltschachteln den Kohlenstoff einschließt und verhindert, dass er wieder in die Atmosphäre gelangt.

Der CO2-Fußabdruck von Faltschachteln ist die Messung der Auswirkungen des Produktionsprozesses auf die Umwelt. Pro Carton hat die Produktionsprozesse der europäischen Karton- und Faltschachtelindustrie gemessen und eine Verbesserung der Umweltleistung und eine Verringerung des Carbon Footprints festgestellt.

Was ist ein CO2 Footprint?

Der CO2-Fußabdruck eines Produkts oder einer Dienstleistung ist eine Messung aller Treibhausgasemissionen (einschließlich Kohlendioxid) während des Lebenszyklus eines Produkts.

Er misst die Auswirkungen eines Produkts oder einer Dienstleistung auf das Klima. Der Begriff bezieht sich auf Kohlendioxid, das häufigste Treibhausgas und einer der Hauptverursacher der globalen Erwärmung.

Die Maßeinheit ist ein kg CO2. Wenn ein anderes Treibhausgas gemessen wird, z. B. Methan, wird es in CO2-Äquivalent (eq) umgerechnet.

Die Berechnung des CO2-Fußabdrucks kann uns helfen zu verstehen, wie sich die von uns verwendeten Produkte auf die Umwelt und den Klimawandel auswirken. Das Ziel der regelmäßigen Messung des CO2-Fußabdrucks ist es, zu zeigen, dass die mit dem Lebenszyklus verbundenen Emissionen im Laufe der Zeit reduziert wurden.

Fossile Brennstoffe wie Erdöl und Erdgas sind durch die Zersetzung toter Organismen entstanden, in der Regel vor Millionen von Jahren. Sie enthalten einen hohen Anteil an Kohlenstoff.

Fossile Brennstoffe sind nicht erneuerbare Ressourcen, und wenn sie zur Energieerzeugung verbrannt werden, entsteht Kohlendioxid.

Für die Produktion von Karton und Faltschachteln wird Energie benötigt. Wird diese Energie aus fossilen Brennstoffen wie Kohle, Erdöl und Erdgas gewonnen, werden die mit der Nutzung dieser Ressourcen verbundenen Emissionen in Form von fossilen Kohlendioxidemissionen gemessen.

Eine Faltschachtel wird aus Holzfasern hergestellt - einer erneuerbaren Ressource aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.

Wachsende Bäume binden und speichern Kohlenstoff (biogenen Kohlenstoff), und wenn die Holzfasern zu Faltschachteln verarbeitet werden, wird der Kohlenstoff weiterhin in den Faltschachteln gespeichert. Kohlendioxid ist das häufigste Treibhausgas und trägt wesentlich zum Klimawandel bei.

Nachhaltig bewirtschaftete Wälder wachsen, indem sie Kohlendioxid absorbieren und Kohlenstoff speichern - dieser Prozess wird in Form von biogenem Kohlenstoff gemessen. Indem sie der Atmosphäre Kohlenstoff entziehen, tragen die Bäume dazu bei, den Treibhauseffekt umzukehren, und dieser Filterungsprozess liefert einen nachhaltigen, erneuerbaren, biobasierten Rohstoff für Faltschachteln.

Durch das Recycling von Faltschachteln bleibt der Kohlenstoff im Material gebunden und wird nicht wieder in die Atmosphäre abgegeben.

Wenn ein Papierprodukt recycelt wird, wird verhindert, dass der im Papier gespeicherte Kohlenstoff wieder in die Atmosphäre gelangt, und die aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammenden Fasern bleiben in der Wertschöpfungskette. Somit wird die Kohlenstoffbindung in Papierprodukten durch das Recycling erheblich verlängert. Die Fasern können bis zu 25 Mal oder öfter recycelt und anschließend zur Energierückgewinnung verwendet werden. Zu den Vorteilen des Recyclings gehört auch, dass sich mehr Kohlenstoff im Wald ansammeln kann und die Methanfreisetzung aus Deponien verringert wird.

Da jede Faltschachtel nach einer bestimmten Spezifikation hergestellt wird, um für ein bestimmtes Produkt geeignet zu sein, hat jede einzelne Faltschachtel einen spezifischen Kohlenstoff-Fußabdruck, der separat berechnet werden muss.

Um einen allgemeinen Hinweis darauf zu geben, wie viele Kilogramm Kohlendioxid für jede Tonne verarbeiteten Karton entstehen, hat Pro Carton den durchschnittlichen Kohlendioxid-Fußabdruck der gesamten Faltschachtel-Produktion in Europa berechnet.

Der Kohlenstoff-Fußabdruck berechnet von Pro Carton umfasst sowohl Primär- und Recyclingkarton als auch bedruckte Faltschachteln.

Pro Carton hat einen Ökobilanzbericht für die Karton- und Faltschachtelindustrie erstellt, der die gesamte Branche repräsentiert und damit einen Beitrag zum wachsenden Bestand an Lebenszyklusdaten in der Papier- und Kartonverpackungsindustrie leistet.

Ziel der Datenbank ist es, Lebenszyklusexperten mit den bestmöglichen Umweltdaten aus der Karton- und Faltschachtelindustrie zu versorgen, damit ihre Analysen und Studien so aktuell und genau wie möglich sind.

Technische Experten für Karton- und Faltschachtelproduktion haben mit LCI-Experten zusammengearbeitet, um eine Datenbank zu erstellen, die sowohl auf technologischem Wissen über die Karton- und Faltschachtelproduktion als auch auf den Anforderungen von LCI-Studien basiert.

Diese Datenbank enthält Informationen über die Umweltauswirkungen der gesamten europäischen Karton- und Faltschachtelindustrie, wobei eine Reihe von Emissionen gemessen und gewichtete Durchschnittswerte angegeben werden.

Wenn spezifische Informationen über einen bestimmten Karton benötigt werden, sollten diese direkt bei den Herstellern angefordert werden.

Karton LifeCycle ...