2020-07-27

Karton steht wieder an erster Stelle!

Eine neue Verbraucherumfrage im Auftrag von Two Sides, einer gemeinnützigen globalen Initiative zur Förderung der einzigartigen nachhaltigen und attraktiven Eigenschaften von Druck, Papier und Papierverpackungen, hat erneut bestätigt, dass die Konsumenten Verpackungen aus Papier und Karton für die umweltfreundlichsten halten. Die europäische Studie mit 5.900 Personen wurde online unter Verbrauchern in Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Norwegen, Schweden und dem Vereinigten Königreich durchgeführt.

Beim Vergleich von Papier/Karton, Glas, Kunststoff und Metall gaben die Verbraucher an, dass Papier-/Kartonverpackungen bei der Mehrzahl der 15 untersuchten Eigenschaften vorne liegen:

  • Besser für die Umwelt: 63 Prozent wählten Papier/Pappe, Glas lag mit 27 Prozent an zweiter Stelle.
  • Leichter zu recyceln: 57 Prozent der Befragten sahen Papier/Karton an erster Stelle, gefolgt von Glas mit 28 Prozent.
  • Leichter zu öffnen/schließen: 41 Prozent wählten Papier/Karton, an zweiter Stelle lag Glas mit 31 Prozent.

Papier/Karton wurde auch als das beste Material für die Vermittlung von Produktinformationen empfunden, ebenso als einfacher zu lagern und als sicherer in der Anwendung.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich die Verbraucher der Auswirkungen von Verpackungen auf die Umwelt stärker bewusst werden, insbesondere im hinblick auf Einweg- und nicht recycelbare Verpackungen. Die meisten setzen aktiv Maßnahmen, um die Verwendung von Kunststoffverpackungen zu reduzieren (70 Prozent), und sie kennen Papier/Karton als nachhaltigere Option, wobei 72 Prozent wissen, dass es zuhause kompostierbar ist.

Auch der Druck auf die Einzelhändler, verstärkt umweltfreundliche Verpackungen zu verwenden, nimmt eindeutig zu. 48 Prozent der Konsumenten würden einen Einzelhändler meiden, wenn sie wüssten, dass dieser nicht aktiv versucht, den Einsatz von nicht wiederverwertbaren Verpackungen zu reduzieren. 58 Prozent der Verbraucher meinten außerdem, dass nicht wiederverwendbare Verpackungen durch Besteuerung verhindert werden sollten.

Die gesamte Studie finden Sie hier:


Pro Carton members, patrons, partners

Kotkamills
Pankaboard
Smurfit Kappa
Baden Board GmbH
Graphic Packaging International
WestRock
RenoDeMedici
Storaenso
WEIG-Karton
Metsä Board
Mayr-Melnhof Karton
Mel
Kartonsan
International Paper
Iggesund
Fiskeby
Billerudkorsnas
International Packaging Group
BOBST
Heidelberg
Sappi
ECMA