Use this contact form if you have any suggestions or questions for us. You’re also welcome to sign-up for our Pro Carton news here. * bitte ausfüllen!
Neue Technologie

Technologien der Zukunft

Karton- und Faltschachtelhersteller erforschen laufend neue Technologien, um Nachhaltigkeit und Performance von Kartonverpackungen zu verbessern und auf die Nachfrage zu reagieren. Hier sind einige Beispiele kommender Entwicklungen:

Nicht auf Erdöl basierende Beschichtungen und Barrieren für Kartonverpackungen

Feuchtigkeits- und fettabweisende Eigenschaften sind für viele Verpackungsarten von zentraler Bedeutung, insbesondere bei Lebensmitteln. Derzeit werden umweltfreundliche Barriere-Beschichtungen mithilfe von wasserbasierten Biopolymeren und antimikrobiellen Wirkstoffen entwickelt.

„Bioboard“ ist eine von der EU geförderte Initiative zur Entwicklung von Biobeschichtungen, die Kunststoffbeschichtungen auf Erdölbasis ersetzen sollen, wie sie derzeit bei Papier- und Kartonlaminaten verwendet werden. Biobeschichtungen werden aus erneuerbaren Materialien aus landwirtschaftlichen Abfällen hergestellt wie Molke und Kartoffelresten. Probleme beim Recycling von aktuellen Kunststofflaminaten sollen dadurch überwunden werden, ohne die erforderlichen Barriereeigenschaften der Kartonverpackung zu verringern. Neue Entwicklungen mit wasserhaltigen Barrierebeschichtungen eignen sich ideal für Faltschachteln und optimieren in Verbindung mit kreativem strukturellem Design den Einsatz von Karton und die Recycelbarkeit.

„PlantPack“ ist eine von der EU geförderte Initiative zur Entwicklung von Barrierebeschichtungen aus Algenextrakten und Stärke, die auf Karton aufgebracht werden können. Das Produkt wird biologisch abbaubar sein und kann leicht recycelt und kompostiert werden. Zu den weiteren Entwicklungen gehören auch mineralisierte Barrierebeschichtungen. Eine mögliche migrationsarme Barrierebeschichtung könnte aus anorganischen Partikeln wie Calciumcarbonat und einem Bindemittel auf Alkoholbasis bestehen.

Preisgünstige leitfähige Farben

Damit gedruckte Elektronik in großen Stückzahlen produziert werden kann, müssen die entsprechenden leitfähigen Farben kostengünstig sein. Wenn sie es nicht sind, erreichen neue Technologien, die auf organischen Substraten basieren, vielleicht nie den Markt. Das von der EU geförderte „Conductive Low-Cost Ink“-Projekt arbeitet an der Entwicklung von Alternativen zu teuren Farben auf Silberbasis und entsprechenden digitalen Drucktechniken, um die Farben für gedruckte Schaltkreise einsetzbar zu machen.

Fasertechnologie

Mikrofibrilläre Zellulose ist eine neue Art erneuerbares Material, das derzeit entwickelt wird. Sie kann in bestehenden wie neuen aus Fasern bestehenden Papier- und Kartonprodukten und Barrierematerialien eingesetzt werden. In zukünftigen Anwendungen können möglicherweise fossile Materialien wie Kunststoff, spezielle Chemikalien oder Aluminium durch leichtere und festere erneuerbare Verpackungsmaterialien ersetzt werden.

Technologie der Schaumformung in der Kartonproduktion

Die neue Technologie der Schaumformung findet ihren Weg in die Kartonproduktion. Eine Suspension aus Wasser und Fasern wird durch einen Strom von winzigen Bläschen mit Luft angereichert, sodass die Kartonstruktur voluminöser wird und das Gewicht des Kartons geringer. So wird der Verbrauch von Rohmaterialien, Energie und Wasser verringert und die Nachhaltigkeit erhöht.