2016-06-28

Faltschachteln fördern die Kreislaufwirtschaft

Im europäischen Parlament laufen Diskussionen rund um Verpackungen und Verpackungsabfall in der Kreislaufwirtschaft. Pro Carton nimmt die Gelegenheit wahr, den Abgeordneten des europäischen Parlaments positive Botschaften über die Nachhaltigkeit von Kartonverpackungen zukommen zu lassen.

Faltschachteln passen hervorragend zum Konzept einer Kreislaufwirtschaft. Gleichzeitig mit den detaillierten Diskussionen über technische Aspekte der Regulierung von Verpackungen und Verpackungsabfall betont Pro Carton die Nachhaltigkeitsvorteile und Möglichkeiten von Kartonverpackungsmaterial und die Kompatibilität mit dem Kreislaufdenken.

Kartons bestehen aus biobasierten Materialien aus erneuerbaren Ressourcen.

Erneuerbarkeit ist ein natürlicher Treiber für Zirkularität und den Einsatz erneuerbarer, biobasierter Verpackungsmaterialien wie Faltschachteln und fördert somit den Aufbau einer echten Kreislaufwirtschaft. Die Frischfasern für europäischen Karton stammen aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Diese Wälder sind nicht nur eine erneuerbare Ressource, ihr Zuwachs übersteigt auch jedes Jahr eine Holzmenge von einer Fläche, die 105 Millionen Fußballfeldern entspricht.1 Holzfasern aus nachhaltig bewirtschafteten europäischen Wäldern sind eine erneuerbare Ressource für biobasiertes Verpackungsmaterial und eine Alternative zu Produkten auf fossiler Basis.

Recycling kann darüber hinaus durch getrennte Sammlung von Kartonverpackungen unterstützt werden.

Verpackungen aus Papier und Karton sind schon heute die am meisten recycelten in Europa,1 doch die Industrie arbeitet laufend daran, ihre Umweltperformance zu verbessern.

Um die Ressourcen zu optimieren und „Abfall“ in ein nützliches Produkt zu verwandeln, sollten Papier- und Kartonverpackungen getrennt von anderen recycelbaren Materialien und Restabfall gesammelt werden, um eine hohe Qualität des sekundären Rohmaterials zu gewährleisten. Getrennte Sammlungsziele wurden in der Abfallrahmenrichtlinie formuliert, doch wurden sie von den EU-Mitgliedsstaaten auf verschiedene Art interpretiert. Eine präzise Klärung im Rahmen der Diskussionen rund um die Kreislaufwirtschaft würde zu mehr Ressourceneffizienz führen.

Die Verpackung hilft Lebensmittelabfall zu vermeiden und spielt eine essenzielle Rolle für den Schutz wertvoller Lebensmittelressourcen.

In der Lebensmittelindustrie haben die Themen Lebensmittelabfall und Minimierung von Ressourcenverschwendung in der gesamten Lebensmittel-Wertschöpfungskette Vorrang. Verpackung – einschließlich Faltschachteln – ist Teil der Lösung. Kartonverpackungen schützen Lebensmittel-Ressourcen und minimieren zugleich ihre Auswirkungen auf die Umwelt. So haben zum Beispiel technologische Fortschritte in der Kartonerzeugung zu leichteren Basisgewichten geführt, während der Schutz der Lebensmittel im selben Ausmaß erhalten bleibt.

Die Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, durch intelligente und nachhaltige Produkte Ressourceneffizienz zu erreichen, und die Kartonverpackungsindustrie steht bei der Verwirklichung dieser Ziele an der Spitze. Der Lebenszyklus von Kartonverpackungen zeigt, dass sie zum Kern einer Kreislaufwirtschaft gehören, denn die Industrie recycliert, verwendet „Abfall“ als Ressource und setzt zudem neue Holzfaser aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern ein, um den Kreis fortzuführen.

Weitere Informationen:
Jennifer Buhaenko, Head of Sustainability and Regulatory Affairs

¹ Quelle: Confederation of Paper Industries


Pro Carton members, patrons, partners

Barcelona Carton
Pankaboard
WestRock
RenoDeMedici
Storaenso
WEIG-Karton
Metsä Board
Mayr-Melnhof Karton
Mel
Kartonsan
International Paper
Iggesund
Fiskeby
Buchmann Karton
Billerudkorsnas
Kotkamills
International Packaging Group
BOBST
Heidelberg
Sappi
ECMA