2014-04-29

2014: Große Herausforderungen und große Erwartungen

Kommentieren

Anlässlich der Interpack vom 8. bis 14. Mai in Düsseldorf fragten wir Pro Carton Präsident Roland Rex zur aktuellen Situation im Verpackungsbereich. Sein Fazit: In diesem und den kommenden Jahren kommen große Aufgaben auf die Packaging Supply Chain zu, die große Chancen für Karton und Faltschachtel mit sich bringen werden.

Die Interpack in Düsseldorf wird auch 2014 zum Treffpunkt für alle Partner der Lieferkette Verpackung. Pro Carton präsentiert sich auf einem Gemeinschaftsstand mit dem Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) und dem Fachverband Faltschachtel-Industrie (FFI) in Halle 9, Stand J 13.

Was wünschen Sie sich von der Interpack?
Vor allem einmal viele Besucher bei unserem Stand. Hauptattraktion sind dort natürlich die Preisträger der Pro Carton ECMA Awards 2013, allen voran der Carton of the Year, eine sensationelle Champagnerverpackung. Einsendeschluss für die laufenden Pro Carton ECMA Awards 2014 ist übrigens der 6. Juni 2014. Die Vorzeichen sind vielversprechend: Die ersten Einreichungen sind diesmal so früh eingetroffen wie noch nie, und wir erhalten zahlreiche Anrufe mit Fragen.

Und wir freuen uns auf viele gute Gespräche. Wir stehen vor einer Revolution im Handel, und das wirkt sich natürlich auf die Verpackung aus. Die Packaging Supply Chain muss sich noch viel intensiver vernetzen und Know-how austauschen, um die kommenden Herausforderungen zu nützen. Pro Carton und ECMA bereiten dafür ihren ersten großen gemeinsamen Kongress vor, eines der Highlights dieses Jahres. Dort trifft sich die gesamte Lieferkette der Verpackungsindustrie. Wir werden alle enger zusammenrücken, um uns besser abzustimmen. Denn es gilt, die multiplen Anforderungen nicht nur zu erfüllen, sondern speziell für die Faltschachtel zu nützen.

Was erwarten sie vom Jahr 2014?
Die lang erwartete Erholung der Wirtschaft von der Krise 2008 wird allmählich spürbar, und sie kommt gerade rechtzeitig für die neuen Aufgaben der Verpackung und die grundlegenden Veränderungen in der Lieferkette, von denen sie ausgehen.

Es wird ein spannendes Jahr für alle, wir sind alle aufgefordert, sehr flexibel und kreativ zu reagieren, ja visionär zu agieren und aktiv voranzugehen. Jeder Einzelne muss in seinem Bereich mitdenken und seine Ideen einbringen. Aus allen Bereichen müssen laufend neue Impulse kommen. Der gemeinsame ECMA Pro Carton-Kongress im September mit vielen hochklassigen Beiträgen wird hoffentlich erste Ergebnisse zeitigen.

Ganz wichtig ist uns, die Kreativität zu fördern, und da bringt das Jahr 2014 ein weiteres Highlight: Unser Internationaler Pro Carton Young Design Award, der alle zwei Jahre ausgetragen wird. Wir wollen damit junge Designerinnen und Designer motivieren und in die Zukunft unserer Branche einbinden. Ich habe bereits in meiner Rede zum 25. Jubiläum von Pro Carton 2013 betont, wie wichtig es ist, dass wir uns für die Zukunft bereit machen. Vieles, was ich vor einem Jahr gefordert habe, fließt in diesem Jahr in die Entwicklung ein.

Gehören dazu auch grundlegende Forschungen?
Selbstverständlich. Wir haben mit unserer Studie „Verpackung: ein Medium mit hoher Durchschlagskraft“ in den beiden letzten Jahren gute Erfahrungen gemacht. Sie wurde zu einer der meistzitierten Studien der Branche und in ganz Europa vielfach präsentiert. Vor allem hat sie Wirkung gezeigt und ist in die Entwicklungsarbeit der Marketing- und Designabteilungen eingeflossen.

Auf dem ECMA Pro Carton-Kongress im September werden wir eine neue, ebenso grundlegende Studie präsentieren. So viel kann ich jetzt schon verraten: Sie entsteht in Zusammenarbeit mit dem Handelsforschungsinstitut EHI und wird sich mit dem Bereich „Multi-Channel“-Vertrieb beschäftigen, der auch ein wichtiges Thema auf dem Kongress sein wird. Wir arbeiten derzeit an einem Relaunch von www.procarton.com und werden auf unserer Website in den kommenden Monaten schon mehr dazu sagen können.

Welche Chancen sehen Sie für Karton in der Zukunft?
Die neuen Präsentations- und Vertriebswege in Verbindung mit dem Internet haben zu einer umfangreichen Neubewertung der gesamten Logistikkette geführt. Es zeigt sich ganz klar, dass das Thema Nachhaltigkeit nicht nur eine Sache des guten Willens ist, sondern auch eine Kostenfrage: Nachhaltige Verpackungen, eine nachhaltige Logistik sind auf die Dauer wesentlich billiger.

Ohne Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt geht heute gar nichts mehr, auch aus Kostengründen. Sie ist fester Bestandteil der Unternehmenspolitik, und das sind natürlich ideale Bedingungen für Karton und Faltschachtel als nachhaltigste Verpackungslösung überhaupt.
Kein Bereich der Produktion kann an diesen Überlegungen vorbeigehen. Nachhaltigkeit ist zur absoluten Notwendigkeit geworden, die auch die Konsumenten von uns zu Recht einfordern. Das ist die Basis der Erfolgsgeschichte von Karton und Faltschachtel, wie sie sich schon jetzt in vielen Verpackungsrelaunches und bei neuen Produkten zeigt.

Bitte besuchen Sie uns auf der Interpack in Düsseldorf von 8. bis 14. Mai 2014 und vereinbaren Sie am besten schon vorher einen Termin mit Suzanne E. McEwen, Pro Carton Marketing Communications: 0043 676 4244 637, oder Jennifer Buhaenko, Head of Sustainability and Regulatory Affairs: buhaenko@procarton.com

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Pro Carton members, patrons, partners

Barcelona Carton
Pankaboard
WestRock
RenoDeMedici
Storaenso
WEIG-Karton
Metsä Board
Mayr-Melnhof Karton
Mel
Kartonsan
International Paper
Iggesund
Fiskeby
Buchmann Karton
Billerudkorsnas
Kotkamills
International Packaging Group
BOBST
Heidelberg
Sappi
ECMA